1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MaddogJ führt schwarz/weisses interview mit zoz und Mark

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von MadDog J, 19. August 2009.

  1. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    [​IMG]

    MaddogJ hat wieder zugeschlagen, und ein investigatives und vollkommen farbloses Interview geführt - mit zoz und Mark.

    Und schon gehts los:

    MadDog J:
    Hallo Mark, hallo zoz, Ihr seid den regelmäßigen Lesern unsere Community bekannt als Freunde gepfleger s/w Fotografie. Darf ich Euch bitte einladen ein paar schwarz/weiße Ansichten mit uns zu teilen und auch den interessierten Lesern Tips zu geben? Wie seid Ihr persönlich zur schwarz / weissen Sicht der Dinge gekommen?

    Mark:
    Farbe ist mir zu kompliziert, das mach ich, wenn ich schwarz/weiss richtig kann (lacht). Im Ernst: Die Leidenschaft ist schon recht alt und stammt noch aus der "Foto AG" meiner Schule - dort hatten wir ein s/w Labor und ich habe es geliebt - besonders die Experimente mit hochempfindlichen Filmen, wie dem Kodak TMax3200 haben es mir angetan - den Stil dieses Films (hartes Korn / harte Kontraste, tiefes Schwarz) verwende ich noch heute extrem häufig.

    zoz:
    Wie sicher die meisten die im 3. Drittel des 20.Jahrunderts zu fotografieren begonnen haben so habe auch ich zuerst in Farbe fotografiert. Bald kam jedoch der Wunsch auf nicht nur die Belichtete Filmpatrone in einen Beutel zu stecken, und auf ein gutes gelingen im Labor zu hoffen, sondern selbst die Bilder auszuarbeiten. Und das war für einen jungen Amateur nur in Schwarz Weiss darstellbar. Diese damals erzwungene Reduktion (Abstraktion) stellte sich jedoch auch als sehr hilfreich heraus, da man durch sie die anderen Gestaltungsebenen eines Bildes deutlicher sieht.

    MadDog J
    Mark Du bist mit Deinen Fotografien Tschechien in schwarz / weiss in Buchform erhältlich, zoz, Deine IR Bilder lösen regelmäßig Bewunderung im Forum aus. Könnt Ihr bitte den Lesern Eure bevorzugte s/w Lieblingshardware offenbaren! (Cam, Objektiv, PC)

    zoz:
    Für die Infrarotfotografie habe ich eine speziell umgebaute Kamera. Früher war dieses eine Canon D60 seit kurzem habe ich eine Canon 5D. Ein spezielles Lieblingsobjektiv habe ich da nicht. Das Sigma 12-24 war(ist) auf beiden Kameras sehr häufig im Einsatz.

    Mark:
    Uffza - Hardware... Also sagen wir es so: am häufigsten nutzen tue ich natürlich meine Nikon D3. Meine Lieblingslinsen sind das 14-24 / 2.8 und das 85 / 1.4. Kamera und Objektive sind hervorragend, ich bin von der Leistung sowohl der Linsen als auch des Bodys wirklich überzeugt. Meine "emotionale Lieblingshardware" war vermutlich die Mamiya 645 Pro TL und die Nikon F4 - jeweils mit s/w Filmen - der Auslösegeräusche wegen (schwärm).

    MadDog J:
    Ein Teil der digitalen Weltenwahrheit ist auch, EBV ist nicht unerheblich. Mark trotz Deiner Affinität zu HDR sehen Deine s / w Bilder eher Nach Fuji Film der 60-er aus. Kannst Du uns einen Tip geben zu Software, Plug Ins und ggf. Lieblingseinstellung.

    Mark:
    Ach, meine Bilder sehen also altmodisch aus? Das soll ja auch so sein. Mein Workflow ist unterschiedlich. Bin ich an extrem kontrastreichen Motiven, so schiesse ich meistens ein HDR aus 3-5 Bildern (also eine Belichtungsreihe) und lege die einzelnen Bilder mit Photomatix übereinander - von da aus arbeite ich dann weiter, wie mit fast alles s/w Bildern: Ich mache die s/w Umwandlung in NIK's SilverEfex Pro (als Lightroom Plugin) - das funktioniert hervorragend, man muss aber auch hier (wie bei jeder Software) ganz genau wissen, was man tut!

    MadDog J:
    kannst Du bitte zwei Bilder vorher Nacher mal exemplarisch zeigen.

    Mark:
    Okay, das ist jetzt aber echt nix besondes - nur mal so zum gucken? Also hier ist ein Bild, dass ich mit Frauchens D80 im Urlaub gemacht hab - einfach mal bisi Strand in Dänemark:

    [​IMG]

    Und hier dann nach der Bearbeitung. In Aperture leicht nachgeschärft, dann mit NIK Silver Efex Pro weiterbearbeitet, als S/W umgewandelt. Den "Holga" - Effekt darübergelegt, und als Film "meinen" TMax3200 ausgewählt - fertig. Wie gesagt, das ist jetzt hier nix Dolles, zeigt aber den Effekt.

    [​IMG]

    MadDog J:
    Ähnlich ist´s auch bei Dir zoz, was nutzt Du zum Aufbereiten als Lieblingssetup?

    zoz:
    Das schöne an der digitalen SW-Fotografie ist, dass die Nachbearbeitung nur sehr gering ausfällt. Durch die Eigenheiten der IR-Fotografie ist z.B. der Kontrast zwischen Himmel und Erde bei weitem nicht so hoch wie bei "normalen" Bildern. Und dementsprechend auch keine besondere Bearbeitung notwendig.
    Prinzipiell bearbeite ich meine Bilder in Photoshop, und benutze auch kaum Plugins, nur manchmal PT-Lens.

    MadDog J:
    auch an Dich die Bitte für die interessierten User. Kannst Du bitte zwei Bilder vorher / danach mal exemplarisch zeigen.

    zoz:
    Bild 1 zeigt ein IR Bild direkt aus dem RAW-Konverter.

    [​IMG]

    Die Bearbeitungsschritte waren hier: Entsättigen, Scharfzeichnen mit großem Radius um den lokalen Kontrast zu erhöhen, und scharfzeichnen mit kleinem Radius um die Kanten zu schärfen. Wie gesagt bei IR ist da nicht viel nötig...

    [​IMG]

    MadDog J:
    Eine persönliche Frage mal zur Bild Story. Schwarz / weiss steht im Ruf eine hohe Bild Story Dichte erzeugen zu können. Wie seht Ihr das? Seid Ihr eher Bild Designer, die zu einer Idee ein Bild suchen und gestalten, oder eher Bauchfotografen, die ein Bild haben und dann gegebenen Falles mit schwarz / weiss supporten?

    zoz:
    Ich weiss in der Regel schon bei der Aufnahme schon ob ein Bild SW oder ausnahmsweise doch in Farbe sein wird.
    Mark: Geht mir ganz genau so!
    zoz: Die Bildaufteilung muss dadurch oft anders werden. Aber natürlich gibt es auch Fotos wo man sich dann im nachhinein nochmal anders entschieden hat.
    Durch das weglassen der Farbe muss man mehr auf Strukturen und Kontraste achten. Und kann sie aber auch deutlicher hervorheben als das in Farbe möglich ist.

    Mark:
    Dem kann ich nichts hinzufügen. S/W ist "anders" - aber ich werd' böse, wenn die Leute sagen (schon öfter mal gehört) "naja, vielleicht bringt das Bild wenigstens in s/w noch was, wenns schon in Farbe nix taugt" - ganz so einfach ist das nicht ;-)

    MadDog J:
    Ganz klar muß ich auch einen investigativen Frageteil anklingen lassen. Es heißt man muss als echter Schwarz/Weiss Künstler eine gespaltene Persönlichkeit haben, schwarze Seele und Engelstugenden. Andere sagen es reicht ein weisses Nachthemd mit dreckigen Füssen beim Fotografieren und man hat "the mood for s/w"?!?&? … Wie isses denne nu?

    Mark:
    Talent!

    MadDog J:
    Eh, veralber mich nich! Mal ehrlich, hmm! Bitte!

    Mark:
    Na gut …

    zoz:
    So ab und an eine Schwarze Messe und ein bischen Wolkenvoodo braucht es schon, sonst wird das nix!

    Mark:
    Also das mit dem Wolken-Woodo sollten wir nochmal vertiefen, weil...

    (von der Redaktion zensiert, weil das ja einfach nicht sein kann, dass hier über Voodoo geredet wird, wo es das doch gar nicht geben darf!)

    MadDog J:
    Ich Danke Euch herzlich für dieses Interview. Klar, die letzten scharz / weissen Grüße gehören Euch an Eure Fans.

    Mark:
    Farbe wird vollkommen überbewertet!

    zoz:
    Farbe ist eine Illusion!
     
  2. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Lieber MadDog - vielen Dank nochmal für das nette, investigative Interview, und Deine gute Idee.

    Ich würde mich echt freuen, wenn Du häufiger Interviews führen würdest - und ich denke, ich spreche da für die gesamte Community!
     
  3. Carsten

    Carsten Moderator

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Beiträge:
    4.862
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mad, altes Reimemonster...

    Tolles Interview und sehr interessante Aussagen!
    Genauso auch meine Meinung mach mal mehr Interviews!

    Weiter so!

    Gruß
    Carsten
     
  4. Anonym058

    Anonym058 Guest

    Bloede Frage?

    Hi,

    mich wuerde interessieren:
    Wie oder was muss ich alles machen dass meine Cam Fotos macht die hinterher IR-Fotos sind?

    Danke und Gruss
    Siegmund
     
  5. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20

    Um IR-Fotos zu machen braucht man einen IR-Transmissionsfilter, welcher nur IR-Licht durchläßt.
    Normale Digitalkameras haben aber einen IR-Sperrfilter fest eingebaut. Dieser ist notwendig, da es ohne ihn zu Farbverfälschungen kommt.
    Beide Filter zusammen lassen dann praktisch gar kein Licht mehr durch und man hat enorm lange Belichtungszeiten, und es hängt davon ab welcher Filter stärker ist ob es einen IR-Effekt gibt. Deswegen habe ich in meiner Kamera das IR-Sperrfilter durch einen IR-Transmissionsfilter tauschen lassen. Mit dieser Kamera kann man jetzt aber nur noch IR-Fotos machen!
     
    #5 zoz, 20. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2009
  6. Anonym058

    Anonym058 Guest

    Schade! Aber trotzdem danke fuer Deine Antwort!:D
    Also schieb ich das erstmal auf bis ich eine billige D-Cam bekomme die ich dann umbauen lasse, wenn der Umbau sich finaziell machbar gestalten laesst...

    Gruss
    Siegmund
     
  7. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    So ein Umbau kostet abhängig von Modell und Anbieter so 300-500€
     
  8. Anonym058

    Anonym058 Guest

    Danke Steffen,
    da war es bei der analogen billiger, spezial film und Filter ... Unter diesen Umstaenden wede ich wahrscheinlich auf IR-Fotos verzichten

    Gruss
    Siegmund
     
  9. elastico

    elastico Aktiver canikon

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Du hast jetzt natürlich eine reine IR-Kamera, brauchst dafür aber keinen Filter mehr vor dem Objektiv.

    Die Alternative wäre doch dann:
    - Den Sperrfilter vorm Sensor entfernen lassen und KEINEN Alternativen Filter davor setzen lassen.
    - Jetzt je nach Anwendungsfall einen IR-Sperrfilter (für normale Farbfotos) oder einen IR-Transmissionsfilter (für IR-Fotos) vor das Objektiv schrauben

    Oder habe ich jetzt einen Denkfehler? (von den Kosten und dem Aufwand für zwei große Filter mal abgesehen)
     
  10. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Ist sicherlich eine Investition die sich nur lohnt wenn man sie auch ausreichend benutzt.
    IR-Filme und Kamerafilter (und evtl. braucht man nicht nur einen) sind auch nicht billig.
     
  11. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Nein, ist völlig richtig, es wird auch so von verschiedenen angeboten, so hätte man auch die Möglichkeiten andere Filter (unterschiedliche IR Wellenlängen oder spezielle Astrobereiche oder UV) zu verwenden.
    Aber:
    Mit vorgesetztem IR-Filter ist bei einer SLR der Sucher dunkel. D.h. man kann praktisch nur mit Stativ und ständigem vor und abschrauben des Filters, oder (wenn vorhanden) Liveview arbeiten.
    Bei IR-Sperrfilter handelt es sich um ein Reflexionsfilter, für große Bilwinkel (SWW) sind diese nicht gut geeignet.
    Zudem:
    Zwei meiner liebsten Objektive haben gar kein Filtergewinde, könnte ich an einer solchen Kamera also gar nicht einsetzen...