1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

M4/3 - III - Eine etwas längere Geschichte...

Dieses Thema im Forum "Systemkameras" wurde erstellt von lueckge, 10. März 2013.

  1. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.735
    Zustimmungen:
    94
    P.S. zu vorhin (jetzt hab ich noch etwas mehr Zeit gehabt über die bisherigen Erfahrungen nachzudenken):

    zu einem der Kritikpunkte oben:
    mittlerweile haben sich auch die beiden Akkus "eingeschossen" und halten ganz ansehnlich. (eine Akkuladung hat mir vor ein paar Wochen für knapp 300 Bildern an dem Tag gereicht und ich hatte noch nicht die Anzeige, daß ich hätte wechseln müssen)
    Allerdings ist bei mir das rückwärtige Display mittlerweile auch so gut wie immer aus und wird höchstens noch zum genaueren Betrachten eines bereits gemachten Bildes angemacht (Ausnahme siehe unten)
    OK, die Akku in der 5D halten länger, aber das sollte angesichts des elektronischen Suchers und sonstiger Helferchen der OM-D vielleicht auch nicht unbedingt Maßstab sein, zumal der Akku auch nur die Hälfte der Ausmasse des Canon-akkus hat.

    An so manche Eigenarten der Kam muß man sich ein wenig gewöhnen. Aber so ganz weit weg von meinen bisherigen Gepflogenheiten ist eigentlich nichts, als das man damit nicht leben könnte.

    Der AF ist echt flink im Vergleich zu meiner alten Pen, die ich neulich mal wieder rausgekramt habe.
    Hier vermisse ich die SLR wirklich nicht. Wer natürlich Sport oder Ähnliches fotografieren möchte, wird vermutlich schon noch ordentlich Unterschiede feststellen.
    Aber für den normalen Gebrauch ist der Af der kleinen recht erwachsen geworden.
    Kleiner Nachteil:
    Mein Pana Pancake (20mm 1:1,7) von dessen optischer Leistung ich nach wie vor überzeugt bin, zeigt mir, daß die neuen Oly Linsen doch deutlich besser für den schnellen AF der OM-D abgestimmt sind.
    Das 45mm 1:1,8 ist erheblich flinker als das Pana. Aber auch das bleibt in einem vertretbaren Rahmen, zumal das neue Pedant von Oly bei Leibe kein Pancake mehr ist und in der Anschaffung, selbst gebraucht gut doppelt so teuer ist.
    Da lassen sich ein paar Bruchteile von Sekunden beim AF gut verschmerzen.
    Lediglich bei der Farbdarstellung erscheinen Bilder mit dem Pankace an diesem Gehäuse ein wenig grün-stichig.
    Das hatte ich an der Pen und der G1 mit der Linse bisher nicht und hat mich doch etwas verwundert.
    Aber es ist nicht so extrem, als daß man es nicht via EBV wieder leicht korrigieren könnte und sich die Bilder nicht trotzdem neben die stellen lassen würden, die mit den anderen Linsen gemacht wurden.

    Absolut mit der Kamera verwachsen ist bei mir die erste Ausbaustufe (die ohne Zusatzakku) des Batteriegriffes, da sie mir ohne denn doch zu klein ist um sie vernünftig halten zu können.
    Aber ich bin da mit Handschuhgrösse 12 vielleicht auch nicht für Jedermann Maßstab.
    Einzigstes Manko:
    Um den Kamerainternen Akku zu wechseln, muß jedesmal der BG abgeschraubt werden.
    Das geht zwar recht schnell, aber aus mechanischen Gründen wäre es mir lieber, wenn man das Gewinde und die Kontakte mehr schonen könnte.
    Ich hab da irgendwie ein ungutes Gefühl, auch wenn ich bisher noch keine Probleme damit habe.

    Ein Zubehör, daß ich mir nur mal zum testen gekauft habe, und das ich mittlerweile wärmstens empfehlen kann:
    Leute kauft einen Kabelauslöser dazu!
    Nachtaufnahmen (sprich Langzeitbelichtungen) vom Stativ aus , bei denen man am rückwärtigen Bildschirm (Ok, dafür ist er dann eben mal wieder an) in einstellbarer Frequenz die "Entwicklung" des Bildes mitverfolgen kann, um dann genau beim erreichen einer Helligkeit, die meinen Vorstellungen entspricht, die Belichtung punktgenau abzuschließen, ist ein echt tolles Feature, welches ich eigentlich nur nebenbei gelesen hatte, das mich aber mittlerweile echt begeistert!

    Ich habe mir eine kleine Kata (neopren) Hüfttasche zugelegt, in der sich die Kam mit angesetzten 12-50 (incl. Geli) +45mm und 20mm (jeweils mit Geli) + Ersatzakku und Miniblitz locker verstauen lassen.
    Echt ein tolles Gefühl die gesamte Ausrüstung, selbst beim Radfahren, komplett am Mann zu haben und dennoch beide Hände frei zu haben.
    Von meiner "normalen" Ausrüstung bin ich eben einen Peli Trolley 1560 gewöhnt, der wenn er denn mal getragen werden muß, ganz schön ins Kreuz geht...
    OK, aber der Vergleich ist ja auch nicht ganz fair :)
    Aber damit sich die Kleine nicht ganz benachteiligt vorkommt neben den großen Koffern, habe ich für einen 1200er Peli ein neues Inlay besorgt und jetzt hat die OM-D auch ihren Koffer für spezielle Einsätze LOL
     
    #21 lueckge, 7. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2013
  2. Manni

    Manni Neuer canikon

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Noch ein explizites Dankeschön @lueckge!

    Nach langem Hin und Her habe ich mir jetzt auch die OM-D EM-5 zugelegt. Nicht zuletzt Dein Erfahrungsbericht hat den Ausschlag gegeben, denn einen richtigen "Will-haben-Reflex" hat die Kamera nicht ausgelöst, als ich sie zum ersten Mal im Laden begutachtet habe.

    Der Batteriegriff habe ich gleich dazugekauft, denn die Kamera ist vergleichsweise schwer und ohne den Zusatzgriff nur verkrampft zu halten. Die erste Ausbaustufe ohne Batteriefach wird auch bei mir dauerhaft an der Kamera bleiben.

    Der erste Eindruck ist schon mal sehr positiv. Vor der gewöhnungsbedürftigen Menüstruktur war ich ja schon vorgewarnt, aber ich bin gerade dabei sie mit Hilfe des Einstellungsführers aus dem Systemkamera-Forum zu bändigen.

    Neu für mich: der elektronische Sucher. Ich komme damit besser klar als erwartet und er hat auch einige unerwartete Vorteile. Besonders die (einstellbare) kurze Bildrückschau im Sucher ist sehr angenehm - bei bewegten Motiven sieht man gleich, ob man den richtigen Moment erwischt hat.

    Es wird noch etwas Einarbeitung brauchen, aber ich denke, dass ich mit der Kamera glücklich werde.


    Also nochmals Danke für die Hilfe bei der Entscheidungsfindung!
     
  3. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.735
    Zustimmungen:
    94
    So, nach längerem Gebrauch (2-3 verlängerte WE als Kurzurlaube und jetzt im Oktober erstem ernsthaftem Dauergebrauch als alleinige Urlaubskamera) kann ich immer noch ein sehr positives Resümee ziehen.
    Ich kann nicht behaupten, daß ich für diese Zwecke die 5er großartig vermisst habe.
    Das 12-50mm, von dem ich mir ja anfänglich gar nichts versprochen hatte, avanciert mittlerweile zum überraschend guten Immerdrauf mit wirklich brauchbarer Makrofunktion.
    Wenn die Aufgaben mal etwas anspruchsvoller werden, hab ich das Pana 20mm 1:1,7 und das Oly 45mm 1:1,8 sehr schätzen gelernt.
    Klar, das Freistellungspotential am mft kommt nicht an KB-Linsen mit ähnlichen Blendenwerten heran, das Gewicht aber halt auch nicht!
    Und "Spiel"-raum lassen sie trotzdem noch um entsprechende Bildwirkungen zu meiner Zufriedenheit zu erzeugen.
    Ich habe an der kleinen mittlerweile auch keine Skrupel mehr ISO 1000 zu verwenden und habe aus dieser Überlegung heraus, im Urlaub sogar den kleinen Miniblitz zu Hause gelassen (im Nachhinein auch wirklich ohne ihn zu vermissen)
    Die Kam mit BG (Ausbaustufe 1 ohne Zusatzakku), allen drei Linsen und Ersatzakku finden zusammen mit Handy perfekt Platz in einer etwas älteren KATA "format Q" Neopren-Hüfttasche, die beim fahren griffbereit über die Kopfstütze des Beifahrersitzes baumelte oder unterwegs, zu Fuß oder mit Fahrrad, immer am Mann war.
    Dadurch war die Kam wesentlich häufiger griffbereit als es die 5er, auch in der Urlaubs-Minimal-Asurüstung jemals gewesen ist.
    Zudem wird man mit der kleinen wesentlich weniger wahrgenommen was gerade wenn man mit dem Camper oder in Städten und Menschenansammlungen unterwegs ist sehr angenehm ist.
    Die Kam scheint keiner ernst zu nehmen und das Diebstahlrisiko scheint zumindest gefühlsmäßig nicht ganz so hoch zu sein, wenn man sich mit Kamera in der Hand über Französische Wochen- oder Flohmärkte drückt.


    Was mich aber schon eine Weile ziemlich geärgert hat:
    Olympus legt kein Programm zur Bearbeitung der RAW-files (Converter) bei und erwartet mehr oder weniger, daß man die RAWs in der Kamera bearbeitet.
    Ich kann mir schwerlich eine Zielgruppe von Fotografen vorstellen, die solche hochwertigen und in der Bearbeitung flexible Datensätze nutzt um ihre Bilder zu sichern, nur um diese dann am Display der Kamera zu bearbeiten...
    Aber da hat Oly wohl ein anderes Verständnis zur Verwendung von RAWs als ich.
    Nebenwirkung:
    Da mein Photoshop nicht auf dem neusten Stand ist und sich außer Stande sieht, die als ".ORF" abgelegten Dateien zu öffnen, und ich sonst bei meinen großen Kams, nach ein paar kurzen Tests, beim Canon-eigenen DPP als Converter hängen geblieben war bei der Bearbeitung von RAWs,
    war ich damit erstmals gezwungen mich näher mit Capture One auseinander zu setzen.
    Das Programm hatte ich seinerzeit (dank eines Hinweises hier in den Foren) nachträglich noch als Bundle zu meiner 5DMIII bekommen, da ich aber etwas unter Zeitdruck stand, habe ich zum Bearbeiten und Erstellen von den seitherigen Hochzeitsalben, immer den gewohnten und eingefleischten Workflow über DPP und PS genutzt, immer im Hinterkopf, das neue Programm mal näher zu betrachten, wenn ich denn mal die Zeit dazu habe...
    Nun musste ich!
    Ich muß sagen: das Programm ist richtig gut und ich habe nur noch für ein paar Kleinigkeiten PS nutzen müssen (aber vermutlich nur weil ich die entsprechenden Werkzeuge in Capture One noch nicht gefunden habe)
    Gut, Ok, wieder etwas gelernt.
    Ändert aber nichts an der Kritik an Olympus
    Es dürfte vermutlich nicht jeder der sich eine solche Kamera kauft und gerne die Vorteile von RAWs testen möchte, solche Möglichkeiten auf dem Rechner schlummern haben wie das bei mir hier der Fall war.
     
    #23 lueckge, 27. Oktober 2013
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2013
  4. Manni

    Manni Neuer canikon

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Bei meiner Kamera lag ein RAW-Konverter auf CD bei, der OLYMPUS Viewer 3. Gibt es auch als Gratis-Download (Kamera-Seriennummer erforderlich).

    Das Programm ist allerdings nicht sehr komfortabel, sodaß ich mich auch nach Alternativen umsehe.
     
  5. sake

    sake Neuer canikon

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo luecke,

    vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

    Ich bin im Moment auch gerade von der e-m10 angefixt :p

    Mal sehen, wann ich mir die in einem Laden ansehen kann. Leider ist die Verfügbarkeit noch nicht so dolle.
     
  6. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.735
    Zustimmungen:
    94
    Die 10er hatte ich auch noch nicht in der Hand.
    vom Preis her ist sie sehr attraktiv (vor allem wenn ich bedenke was die 5er vor kurzem noch gekostet hatte) ohne dabei sehr viele Abstriche zu machen, außer vielleicht der Spritzwasserschutz.
    zwischendurch hatte ich mir mal die 1er angesehen, aber letztendlich habe ich mir die 5er von der Bedienung her so eingerichtet, daß ich damit recht gut zurecht komme und an der Bildqualität gibt es für meine Zwecke, für die ich die Kam nutze, noch immer nichts zu mäkeln.

    Das ist einer der wenigen Momente, wo die Zufriedenheit mit der vorhandenen Kamera so weit überwiegt, daß die Einarbeitung in eine Neue so weit abschreckt, daß das Habenwollensyndrom für ein Update, gar nicht erst aufkommt... (Zumindest bisher)
    Und das will bei mir schon einiges bedeuten!!! *azn*
     
    #26 lueckge, 7. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2014
  7. sake

    sake Neuer canikon

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lueckge,

    ich bin ja mit der 50D unterwegs. Damit bin ich auch noch immer zufrieden -vor allem mit FB :D- aber gerade bei Städtereisen mit vielen Kilometern Fussmarsch ist mir das doch zu viel.
    Die Bildqualität sollte nicht so weit auseinander gehen, glaube ich zumindest. Die 50D geht auch nur bis ISO 800, danach wird es grenzwertig vor allem bei Partys und farbigem Licht.

    Wenn ich die e-m10 in die Finger kriege werde ich das austesten und hier im Forum berichten.