1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Juhu, hab jetzt endlich auch eine Nikon...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von lueckge, 27. Juni 2009.

  1. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    HILFE...
    Das ganze entwickelt langsam eine Eigendynamik:
    Mittlerweile haben ein paar Leute die Teile bei mir gesehen und das "Haben-will"-Syndrom in den Augen!
    Im Moment habe ich schon die nächste Kam zum Umbau in der Mache!
    Und ich habe schon Aufträge für 3 weitere Lampen.
    Bin schon eifrig am suchen in der Bucht...

    Hat noch jemand ne alte Kam rumliegen die nicht mehr geht oder so???
    Bevorzugt A-1 oder AE-1 mit dem 1,8 50mm (lässt sich am schönsten und schnellsten mit der großen LED-Birne umbauen)

    Ich glaube ich hab da echt was losgetreten...:eek:
     
    #21 lueckge, 19. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2009
  2. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Es geht wieder los:
    Nach insgesamt 7 umgebauten Kameraleuchten war jetzt eine ganze weile Ruhe.
    Jetzt haben wir umgeräumt und ich brauche noch eine Leseleuchte...
    Heute habe ich dann von einem Fotoladen für 15.- dieses Schmuckstück bekommen:
    IMG_1816.jpg

    Äußerlich sieht die Kamera aus wie neu und rein vom auslösen: Verschluß und Mechanik scheint auch zu funktionieren...
    Fast hatte ich schon wieder Gewissensbisse.
    Aber bei genauerem Hinsehen, sind die Dichtungen am wegbrösen und irgendjemand hat im Batteriefach angefangen gehabt durch herumbasteln,
    die nicht Verfügbarkeit der alten Quecksilber-Batterien für den Belichtungsmesser zu überbrücken.
    Die Linse hat im inneren einiges an Schlieren und scheint dem muffigen Geruch nach auch nicht gerade trocken gelagert geworden zu sein...
    Der Laden hatte also gute Gründe das Teil als defekt zu verkaufen.
    Aber für meine Zwecke (siehe ein paar Beiträge weiter oben und die auf dem Bild daneben stehende jüngere Schwester AE-1) Ideal!
    Am Wochenende werden wohl die Schraubenzieher wieder gewetzt :mappe:

    Dabei sind mir am 50mm 1:1,8 s.c. ein paar kleine Besonderheit aufgefallen:
    Ich hab ja schon ein paar davon zerlegt und habe auch noch ein intaktes, das ich häufiger mal vor der Pen hatte, zur Hand.
    Ich gehe mal davon aus, daß die hier gekaufte Linse zur FTb gehört hatte und damit auch älter ist als meine bisherigen.
    Interessant dabei ist, daß neben dem Verriegelungsknopf für die Automatikstellung des Blendenrings aus Metall auch noch sonst schon äußerlich Einiges etwas anders ist:
    Das ganze Objektiv ist von der Baulänge her gut einen halben cm länger als die anderen.

    Und dann habe ich noch folgendes entdeckt mit dem ich gar nichts anfangen kann:
    Am Bajonett befindet sich ein kleiner Hebel (siehe Foto bei ca. 4 Uhr)
    IMG_1819-Kopie.jpg
    Der läßt sich zwischen einem roten "L" und einem hellen Punkt hin und her bewegen?!?
    Ich weiß, daß die FD Linsen an der FTb schon mal Schaden nehmen können, wenn man mit Gewalt auf Blendenautomatik dreht (oder eine Linse in der Automatikstellung an die Kamera setzt), weil der kleine Stift im Bajonett an der FTb keine passende Aussparung vorfindet...
    Könnte dieser ominöse Hebel dafür da sein, den Blendenverstellring hier zu blockieren?*

    Oder hat sonst einer ne Idee was das ist?
    Hab ich jedenfalls an der Linse so bisher noch nie gesehen gehabt...

    *Änderung: hab ich gerade noch mal ausprobiert. Automatik lässt sich in beiden Stellungen reindrehen. Das ist es also schon mal nicht...
    Weiß irgendein altgedienter Canonuser etwas damit anzufangen?
     
    #22 lueckge, 8. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2011
  3. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    Hallo German,

    ich bin bezüglich des Hebels nicht fündig geworden. Meine alten FD-Festbrennweiten haben diesen Hebel nicht. Das habe ich gleich nachgeschaut.

    Doch irgendwoher kommt er mir bekannt vor - wenn's mir wieder einfällt, melde ich mich.
     
  4. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    lueckge - echt und ganz aus tiefem Herzen, ich knie nieder und bezeuge vor allen hier

    RESPEKT! das ist echt Rock´n´Roll!

    ich habe den Thread leider erst jetzt überstolpernd gefunden, aber was sag ich zum Glück!!!

    Danke und beste Grüße - vote vor lueckge as "kreative of the year 2011"!!!
    cheers mad
     
  5. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Nicht doch Mad,
    mit einer Idee aus 2009 kann man doch nicht den award 2011 gewinnen... ;)
     
  6. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    Hallo German, wenn ich mich richtig erinnere, so ein altes Vivitar-WW, das ich mal Ende der 70er an der Canon AE-1 hatte, besaß auch so einen Hebel. "L" bedeutet sicherlich "Lock". Und ich meine mich zu erinnern, dass man damit die Spring-Blende feststellen konnte für irgendwelche besonderen Zwecke. Der weiße Punkt war die Standard-Einstellung. Doch ich kann auch völlig daneben liegen.
     
  7. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Das war die Idee Benno.*danke*
    Die FTb hat noch keinen Hebel zum Blende schließen wie die späteren A Modelle.
    Wenn man den Hebel verriegelt ("L") springt die Blende nicht wieder auf, sondern zeigt auch durch den Sucher das Bild bei eingestellter Blende.
    Allerdings muß man die Bajonett Verriegelung betätigen, damit die Blende zu geht.
    Wenn die Linse normal von der Kamera genommen wird und das Bajonett offen ist, springt die Blende auch wieder auf.
    Deswegen hatte ich keine Veränderung beim Betätigen an der abgebauter Linse bemerkt.
    Danke, wieder etwas dazugelernt...

    BTW: Die Linse hat sogar sechs Blendenlamellen. Meine neuere (noch intakte) hat nur 5 :(
    Echt schade um die Linse!
     
    #27 lueckge, 9. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2011
  8. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Diese Verriegelung der Blende war um das Objektiv an Kameras ohne Springblende (R-Serie) bzw. mit nicht automatischen Macro-Zubehör oder in Retrostellung zu verwenden.
    Die FL-Objektive hatten das noch alle, bei den FDs hat Canon das dann irgend wann geändert. Wobei die FTb ja die erste Kamera mit FD-Bajonett war.
     
  9. Benno Steuernagel-Gniffke

    Benno Steuernagel-Gniffke canikon Legende

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    4.990
    Zustimmungen:
    0
    Steffen, ob da außer uns 3 noch jemand folgen kann? :p
     
  10. MadDog J

    MadDog J Live Performance Artist

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    2.490
    Zustimmungen:
    33
    oh doch der bohlendieter hat mit dem selben geschraddel jahr für jahr bambi goldene schallplatten und so n zeuch gewonnen ...
    also da wäre es nu rlegitim Dir für diese abgefahrende sache minimum 3 jahre lang awardisch zur seite zu stehen ;-)

    cheers j
     
  11. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Mittlerweile habe ich hier eine T90 vor mir liegen...
    Diese Kamera habe ich zum ersten mal in der Hand. Die Entwicklung muß damals irgendwie an mir vorbei gegangen sein. Ich hatte direkt von AE-1 auf das damals nagelneue EOS-System (650) gewechselt.
    Ich muß sagen: Die Kamera scheint echt klasse gewesen zu sein! Von der Bedienung hat sie schon viel von der EOS, nur eben noch kein AF. Das Gehäuse macht trotz Kunststoff den Eindruck, als ob man damit Nägel in die Wand schlagen könne. Generell zur AE-1 schon ein enormer Schritt. :D

    Ich habe sie als defekt in der Bucht für ein paar Euro ersteigert.
    Der Vorbesitzer muß wohl sehr an der Kam gehangen haben.
    Originaltext aus der Anzeige:
    "...Ich hätte heulen können als der Verschluß nicht mehr funktionierte... eine Reparatur lohnt sich für mich nicht mehr..." :-[

    Angekommen ist dann ein sorgsam verpacktes Paket, mit gebundener und mit Notizen versehener, groß kopierter Bedienungsanleitung, einem neuen Farbfilm und eingelegten, neuen Duracell Batterien.
    Als ich die Kamera in der Hand habe beschleicht mich schon fast ein schlechtes Gewissen.
    Ist wohl besser wenn der gute Mann nie erfährt was ich mit seiner "geliebten T90" vorhabe...!
    Die Kamera geht an und scheint soweit auch normal zu Funktionieren.
    Bis man den Auslöser durchdrückt: Der Verschluß (Metallamellen, nix Tuch!) bewegt sich kein Stück und auf dem Display erscheint die Fehlermeldung "EEE" so lange, bis man die Batterien kurz rausnimmt.
    Ja, sie ist definitiv defekt und wird wohl demnächst auch eine Lampe abgeben.
    Die 50er Linse dafür ist bereits ausgeräumt, aber bis jetzt konnte ich mich noch nicht zum Kameramord durchringen... *noplan*

    Hin und wieder beschleichen mich schon Albträume:
    http://www.canikon.de/tierfotografi...r-er-wieder-der-forumsbaer-56.html#post161376
    Im Hintergrund ist das gute Stück zu sehen...
     
    #31 lueckge, 26. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2012
  12. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Hallo zusammen,
    ich hol den alten Fred noch mal hoch, weil durch neue Techniken, mittlerweile wieder neue Ideen möglich werden...

    zur Historie:
    Was bisher geschah:
    - ist ja oben nachzulesen
    inzwischen sind in der Art schätzungsweise knapp 20 Leuchten entstanden und im Freundeskreis verteilt, wo die Teile begierig angefordert worden waren.

    Dann war jetzt eine Weile Ruhe eingekehrt, bis ein Bekannter eine alte, aber defekte Minolta mit AF von seinem Vater erbte.
    Da meine Lampen bei ihm bekannt waren, war klar was damit passieren sollte!
    Für die noch intakten Minolta AF Linsen wurde günstig eine gebrauchte A550 gekauft und mit einem Minolta AF 50mm 1:1,8 mit verölter Blende entstand eine Lampe nach alter Machart, wobei ich schon ziemlich Probleme hatte die "GU20" genannten Strahler mit dem 62mm Durchmesser (ganz schön teuer inzwischen) zu bekommen...

    Dieses hat ein gemeinsamer Bekannter mitbekommen und LED Kataloge gewälzt, und gegrübelt, und überlegt...und letztendlich eine Minolta X-500, mit sich auflösenden Dichtungen und ein Zoom, das der Vorbesitzer schon halb zerlegt hatte, als Bastelbude gekauft und angeschleppt.
    Seine Idee:
    Man muss doch diese neuen LED irgendwie hinter der Frontlinse verbauen können, so daß die Kamera rein äußerlich ganz normal ausschaut, auf Knopfdruck aber, durch das Objektiv hindurch, entsprechend Licht wirft.
    Ok, ich hab mich wieder anstecken lassen...
    Mir sind bei der Gelegenheit, in der Bucht zwei defekte EOS650 (natürlich analog und ohne "D") für einen Euro zugelaufen.
    Das war immerhin mal, nach AE-1 und A-1, meine erste AF-Canon der allerersten Stunde!
    Meine eigene liegt auch noch, hübsch sauber verstaut und funktionstüchtig in einer Fototasche. Die würde ich ja niemals...!!!
    Aber diese beiden hier...

    Netter Nebeneffekt:
    in einer der beiden kaputten Kamms war noch eine nagelneue Batterie, die jetzt in meiner Kam steckt. Die wäre alleine schon teurer gewesen LOL
    Jetzt habe ich zwei Kameras die zur Lampe werden sollen, aber EF-Linsen sind wegen der Verwendbarkeit an DSLRs, selbst defekt noch derart teuer (mit Versand knappe 30 Euro für eine 18-55mm Kitscherbe ohne AF oder für ein veröltes Plaste-50mm II...), daß ich mich von der Idee habe anstecken lassen:
    Ich will bei den EOS-en versuchen die LEDs im Spiegelkasten zu verbauen und durch intakte Objektive hindurch leuchten zu lassen.
    Eine Lampe mit einem 85mm 1:1,2 macht bestimmt was her 8)
    Aber das ist alles noch nicht ausgereift.

    Der Reihe nach:
    Heute war erste Bastelstunde.

    Der Stoff aus dem die Träume sind:
    Minolta X-500
    zerlegtes Tokina 35-105mm
    eine G4 Fassung
    eine Runde LED (SMD Technik mit 1,8W)
    ein Steckernetzteil (endlich weg von den heiklen 220V an den Gehäusen! Ich hab zwar immer schön einen Schutzleiter montiert, aber ein wenig Bauchweh war trotzdem immer noch da...)
    und eine entsprechende Einbaubuchse für den Netzteilstecker
    30813.jpg

    Da an dem Objektiv bereits die letzte Linse entfernt worden war, bot sich in dem Fall an, die LED-Scheibe mit einem Durchmesser von 30mm an deren Stelle zu setzen.
    Um das ganze (zusammen mit der Fassung) in der hinteren Röhre des Objektives zu fixieren, musste ein alter Fahrradgriff eine Scheibe lassen, die wie ein hohler Korken in der Objektivöffnung steckt und in der Mitte Platz für Fassung und Kabel lässt.
    30815.jpg 30816.jpg

    Mit dem 11er Bohrer in das Kameragehäuse zu halten, ist auch nach so vielen ermordeten Kameras immer noch ein besch...eidenes Gefühl, aber immerhin findet das hässliche Loch im Kameraboden, mit der Buchs eine Abdeckung, die aussieht wie wenn sie da hingehören würde...
    30817.jpg 30818.jpg

    Das sollte genug für heute sein.
    Die Enden verlöten und das Objektiv wieder ordentlich zusammenschrauben werde ich die Tage in Ruhe.

    Aber kurz zusammenstecken um zu sehen wie das wirkt, muss dann doch noch sein:
    ES WERDE LICHT...!!!
    30819.jpg

    Mit dem Schalter bin ich bis jetzt versucht eine Steckerleiste mit Schalter zu verwenden, da selbst wenn ich in die Zuleitung einen Schnurschalter zwischen setze, das Netzgerät als Trafo immer noch Strom verbraucht.
    Mal schauen was mir da noch einfällt...
     
    #32 lueckge, 21. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2014
  13. zoz

    zoz Moderator

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    5.795
    Zustimmungen:
    20
    Das ist echt klasse!

    Wenn Du die LEDs in einen Telekonverter oder Zwischenring einbaust, könnte man das sogar zwischen intakte Kamera und intaktes Objektiv setzen...
     
  14. JBM

    JBM Aktiver canikon

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    0
    saucoole Lampe wird das ...
    Als Schalter kannste doch den Kameraauslöser nehmen, oder!? >:D :run:

    Gruß
    Jürgen
     
  15. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Juhu...!!!
    Meine wohl bisher teuerste Stehlampe ist fertig:
    30824-1.jpg

    30822-1.jpg

    Nein, das ist keine Fotomontage!
    Ich glaube, wer nicht die vorherigen Beiträge gelesen hat, und das hier sieht, erklärt mich jetzt für komplett bekloppt!
    :irre:
     
  16. bast

    bast Aktiver canikon

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    0
    Genial, mehr fällt mir dazu nicht ein
     
  17. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Danke, aber das war nur die Weiterentwicklung der oben stehenden Idee.

    Um diejenigen zu beruhigen, die bei dem Anblick einen Schreck bekommen haben:
    Das gute 85mm 1:1,2 ist noch heile!!!
    LOL

    Die LED-Scheibe ist im Gehäuse der defekten EOS650 untergebracht:
    30821-1.jpg
    Allerdings musste ich da etwas Platz schaffen, damit die LEDs weit genug zurück sind, um nicht an die empfindliche, und gerade beim 85mm weit und ungeschützt herausstehende, hintere Linse zu kommen.

    Das ganze ist aber auch eine beeindruckende Demonstration, für das was eine Lichtstarke Optik (natürlich in umgekehrter Richtung) auf den Sensor bringt, und wie viel Licht ein billiges Kit-Zoom schluckt:
    während das
    - 85er wie eine Lupe wirkt, die LED-Scheibe mit ca. 3cm Durchmesser riesig groß erscheinen lässt, und das halbe Zimmer ausleuchtet,
    - habe ich günstig ein altes 28-80mm II (Plastikscherbe) erstanden, das ich eigentlich davor setzen wollte.
    Aber da hat man nur das Gefühl, da funzelt irgendwo am Ende des Tunnels, ganz klein ein Lichtlein...
    30823-1.jpg
    Da ich mein 85mm nicht dauernd davor geschnallt lassen möchte, werde ich wohl doch noch nach einem günstigen 50er 1,8 II suchen.

    P.S.: ein Satz günstige Zwischenringe liegt hier mittlerweile auch schon herum.
    Danke Steffen für die Idee...
     
    #37 lueckge, 30. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2014
  18. Schnipschnapp

    Schnipschnapp Aktiver canikon

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    5
    Auch wenn es Offpic sein dürfte: Beim aktuellen Potcast von Blende 8 (Folge 115 ? Diaprojektion mit entfesseltem Blitz « Blende 8 ? Der Foto-Podcast) haben einen ähnlichen Ansatz: Ein Foto-Dia mittels Blitzlicht durch eine alte Kamera mit Objktiv auf eine Wand projezieren, um einen interessanten Hintergrund zu bekommen.
    Wobei ich Lampen-Konstruktion von unserem Forumskollegen um einiges besser finde.
    Gruß
    Holger
     
  19. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Jahrelanger, harter Profieinsatz der deutliche Kampfspuren in dem Messinggehäuse hinterlassen hat,
    dann bei den Erben, die nichts damit anzufangen wussten, mindestens 10 Jahre im Keller vergammelt...
    Jetzt hat sie ihren Platz gefunden: als Lampe auf dem Schreibtisch!
    POMD0659.jpg

    POMD0663.jpg

    Ich glaube, so langsam hab ich alle gängigen Kameramarken durch.
    Canon, Nikon, Minolta, Olympus, Ricoh, Pentax,...
    Jetzt hätte ich gerne noch eine Hasselblad, oder so.:irre:
     
    #39 lueckge, 12. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2014
  20. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Kleines Gruppenbild:
    LR-0674.jpg

    Jetzt geht das schon fast wieder im Akkord mit meinem Kamerasterben...
    Vorteil an der neuen Umbaumethode: Die Linsen sind alle heile geblieben und können weiter verwendet werden *yiepieh*

    Heutiger Umbau:
    Canon AE-1 in schickem schwarz, aber mit Elektronikschaden. Linse: FD 50mm 1:1,8 S.C. (ich hätte wohl den UV-Filter noch putzen sollen)
    LR-0677.jpg

    Canon T-60 (die Kamera hatte ich zuvor noch nie in der Hand. Scheint aber ein ziemliches Billigteil aus Plaste gewesen zu sein) Linse: FD 50mm 1:1,8
    LR-0676.jpg

    Minolta XG-2 mit defektem Verschluss. Linse: MD 50mm 1:1,7
    LR-0675.jpg

    Noch jemand ohne? Bin gerade dabei...