1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotobuch bei Pixelnet

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von Dicker, 30. Januar 2011.

  1. Dicker

    Dicker canikon Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich möchte heute mal einen kleinen Testbericht zu den Fotobüchern von Pixelnet hier schreiben. Genauer gesagt zu den Premium-Fotobüchern. Da mal wieder eins fällig war, dachte ich probier mal Pixelnet/Orwo, sitzen ja umme Ecke.

    Die Software, die es auf für den Mac gibt, lies sich ohne Probleme runterladen und installieren (unter Windows). Auch läuft sie stabil und ist einfach und intuitiv zu bedienen. Was etwas nervig ist, die Software kriegt, z.B. beim aktualisieren der Preise, nur bei jedem 2. Versuch eine Verbindung. Keine Ahnung warum.

    Pluspunkte:
    :D super Qualität, steht Saal in nichts nach
    :DPanoramabindung der Bücher, d.h. man kann große Bilder quer über die Seite positionieren, obwohl die Software mäckert, dass das Bild außerhalb des Druckbereichs liegt.
    :D der Status des Buches ist überall online abfragbar, ohne die Software, über die Homepage
    :D Preis, bei den Premium Büchern spart man bis zu 10,00 €.
    :D ordentlich und sicher verpackt, so das die Bücher auch durch die Deutsche Post heil ankommen

    Wo Licht ist, ist auch Schatten ...
    Minuspunkte:
    :confused: Lieferzeit, selbst jetzt in der Nebensaison hat es eine Woche gedauert. Was da noch hinzu kommt, man findet nicht wirklich eine Angabe der Lieferzeit auf den Seiten oder in der Software. Das Problem hat man aber fast bei allen, finde ich.
    :confused: Hotline, als ich nach 4 Tagen mal angerufen habe, was denn nun mit meinem Buch sei, weil der Status nicht weiter rutscht, habe ich nicht wirklich eine befriedigende Antwort bekommen. "Es dauert zwischen 5-8 Tage" hieß es und "Der Auftrag ist in Bearbeitung". Das er in Bearbeitung ist, hab ich auch im Internet gesehen. :motz:
    :confused: Strichcodes, auf dem Buchrücken und auf der letzten Seite im Buch (die, die auf dem Buchrücken ist) wird ein Strichcode mit angedruckt, der in der Software nicht zu sehen ist. Die 2 werden zwar ziemlich am Rand gedruckt, aber kommen bei großen Bildern mit in die Bilder rein.

    Fazit:
    Alles in allem bin ich schon zufrieden. Die böseste Überraschung waren die Strichcodes. Wenn man mit der etwas längeren Lieferzeit klar kommt und etwas sparen will, kann ich Pixelnet nur empfehlen.

    Ich hoffe das hat euch geholfen.

    Frank

    PS Wer Rechtschreibfehler findet, kann die gern behalten. Ich habe noch genug davon
     
  2. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    ... meine Erfahrungen mit Saal Digital

    Moin Frank,

    weil es gerade passt hier meine jüngsten Erfahrungen mit Foto Saal. :D:D:D

    Ich habe letzte Woche endlich unser Fotobuch vom Sommerurlaub 2010 fertig gestellt, Echt Fotobuch 28x28 38 Seiten, und am Donnerstag online an Saal verschickt. In gefühlt weniger als einer Stunde später kam die Auftragsbestätigung per e-mail, Donnerstag 27.01. 19:40 Uhr .

    Am Freitag, 28.01. 10:26 Uhr kam die nächste e-mail:
    Und am Samstag morgen, 29.01. übergab mir der Postbote das Päckchen mit dem fertigen Fotobuch.

    Schneller geht's eigentlich nicht und auch das Informationsverhalten ist vorbildlich. Ich bin gar nicht auf den Gedanken gekommen, den Status abzufragen.

    Die Qualität ist nach meinem Geschmack sehr gut. Strichcodes gibt es bei Saal an den gleichen Stellen, wie bei dir für Pixelnet beschrieben, also auf der Einbandrückseite innen und außen. Diese sind in der Software zu sehen.

    Zur Software selber kann ich nicht soviel sagen, weil ich meine Seiten komplett selbst erstelle und fertig als Hintergrund in die Software einfüge.

    P.S. Das Ganze hat inkl. Versand etwas mehr als 50€ gekostet. Laut Preisliste ist Pixelnet da auch nicht preiswerter, wenn man das 30x30 Echtfotobuch zugrunde legt.
     
    #2 PeterO., 30. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2011
  3. lueckge

    lueckge canikon Legende

    Registriert seit:
    16. April 2009
    Beiträge:
    1.741
    Zustimmungen:
    100
    Erfahrung mit ifolor

    OK, da kann ich mich auch gleich anschließen:
    Als häufiger Kunde von Saal (hochwertige Bücher von Hochzeiten) habe ich im Herbst zum ersten mal ein Buch von ifolor getestet:
    :) Bücher jetzt auch in Fotopapier, mit Leporellobindung, in 30x30cm verfügbar (ist mittlerweile so mein Standard geworden, mit dem ich am leichtesten arbeite)
    :) Nach Preisliste und wegen der häufigen Rabattaktionen schon ein Stück günstiger als Saal
    :confused: Software hat manche Schwächen der Saal Software besser gelöst, dafür sind andere Sachen wieder schlechter (z.B. ist die Umschlagseite nicht wirklich frei zu gestalten) Für die Gestaltung der Innenseiten empfiehlt sich hier die gleiche Vorgehensweise wie sie Peter oben schon beschrieben hat: Seite komplett in PS oder ähnlichen Programmen vorbereiten und als ganzes einfügen...
    :( Leider bietet ifolor erheblich weniger Seiten als Maximum an als Saal, was dann bei einer ganztägigen Fotoreportage einer Hochzeit ifolor automatisch nicht mehr zur Alternative werden lässt!
    :mad: Das Buch hat dann allerdings tatsächlich fast 2 Wochen gebraucht bis ich es in Händen hatte!
    Nach der Eingangsbestätigung gab es dann außer Reklame für weitere Rabattaktionen keine weiteren E-Mails.
    Vom Versand der Bücher habe ich dann bei telefonischer Rückfrage erfahren. (bei Saal hab ich ein Buch generell 2 AT später in Händen und dazwischen auch noch Mails mit entsprechendem Status. Siehe Peters Beschreibung oben)
    :) Verpackung war ebenso sicher wie bei Saal, so daß gewährleistet ist, daß die Bücher ankommen ohne bereits Macken zu haben.
    :( Zu meinem Erstaunen sind in den ifolor-Büchern die erste und die letzte Seite (Innenseite des Einbandes und daneben) leer.
    Ansichtssache ob man das gut findet aber das leere, hellbeige Papier ist nicht unbedingt passend wenn man den Rest des Buches in einem bestimmten Stil oder einer bestimmten Farbe gahalten hat...
    Bei den Saal-Büchern bestücke ich diese Seiten immer noch mit (und sei es nur mit einer kleinen Einletung oder Widmung)
    :mad: Was richtig stört: Auf der Rückseite des Buches ist nicht nur ein Barcode aufgedruckt sondern auch noch das ifolor-Firmenemblem in knallrot samt Internetadresse, Monat und Jahr. Diese Art der Reklame mag man auf Büchern von Urlaubsbildern tollerieren können, für meine Zwecke empfinde ich es als absolutes Unding! (muß aber gestehen, daß ich mir nicht sicher bin ob das in der Software vielleicht schon zu sehen war)
    :) Druckqualität, Bindung und sonstiger Qualitätseindruck sind aber durchaus OK.
    Fazit:
    Beschränkung auf zu geringe Seitenzahlen, zu lange Lieferzeit und "Reklame"-Aufdruck sind für mich Gründe lieber ein paar Euro mehr zu bezahlen und wieder bei Saal zu bestellen.
    Das ist aber persönliche Preferenz bedingt durch meinen Einsatzzweck, und auch weil ich dort mittlerweile auch soetwas die Druckeigenschften/eigenheiten kenne und weiß wie ich meine Bilder vorzubereiten habe um sie so zu bekommen wie ich sie haben will. Allein das macht einem mit der Zeit zum Stammkunden...
    Für Bücher vom Urlaub oder anderen Einsatzzwecken, die nicht so anspruchsvoll sind wie ein Hochzeitsalbum, könnte ich mir aber schon vorstellen wieder auf ifolor zurück zu greifen


    P.S.:
    Fände es gar nicht schlecht wenn man diesen Fred noch weiter mit Erfahrungsberichten füllen könnte.
    Mittlerweile versuchen sich ja schon einige Anbieter in dieser hochwertigen Art des Fotobuches dessen Art der Bindung und Papier vor nicht all zu langer Zeit, Saal fast noch zum Monopolanbieter gemacht hatten.
    Letzte Woche hatte ich sogar Werbung von Aldi-Foto in der Hand, die ebenfalls ein solches Buch (vermute mal cewe?) anbieten...
    Vielleicht hat das ja auch schon jemand getestet?
     
    #3 lueckge, 30. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2011
  4. Fokussiert

    Fokussiert Neuer canikon

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    PosterXXL

    Da ich schon rein beruflich täglich mit Fotobüchern zu tun habe, kann ich zu einigen Anbietern meinen Senf dazugeben. Zuletzt habe ich u.a. bei PosterXXL ein Hardcover im Digitaldruckverfahren produziert bestellt und war sehr enttäuscht von den faden Farben. Zum Vergleich mal zwei Bilder - einmal PosterXXL und als positives Beispiel mal albelli dagegen bei ein und dem gleichen Foto unten angehängt.

    Die Software fand ich etwas enttäuschend. Es ist eine Standartapplikation wie auch Albumdruck sie beispielsweise einsetzt - jedoch wurde der Profimodus abgespeckt und ich konnte keine Schatteneffekte und Ähnliches finden. Insgesamt hat man mit der Software zu wenige Gestaltungsoptionen.

    Die Bindung: Eine ordentliche Klebebindung, die sauber verarbeitet ist und stabil und wertig daherkommt.

    Die Druckqualität: Sehr bescheiden - dass geht wesentlich besser. Fade Farben und was mich auch störte, waren teils deutlich sichtbare Druckraster, wie sie bei vielen anderen Anbietern nicht so auffällig selbst mit bloßem Auge aus einiger Entfernung zu erkennen sind.

    Der Preis: Relativ günstig, aber da zahle ich lieber 3 Euro mehr und habe ein gutes Ergebnis.
     

    Anhänge:

    • poster.jpg
      poster.jpg
      Dateigröße:
      167 KB
      Aufrufe:
      10
    • alb.jpg
      alb.jpg
      Dateigröße:
      200,7 KB
      Aufrufe:
      10
    #4 Fokussiert, 28. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28. Oktober 2012
  5. Fokussiert

    Fokussiert Neuer canikon

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hier noch mein ausführlicher Test von PosterXXL: Das PosterXXL Fotobuch im Test | 08 / 2012

    Da finden sich noch viel mehr Tests, unterschieden nach Druck, Ausbelichtung und Großformaten. Ich mache ja quasi den ganzen Tag nix anderes, als mich mit den Büchern zu beschäftigen.