1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

5 Kodak ESP 5250 All-in-one Drucker zu gewinnen

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von Mark, 13. Januar 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    [​IMG]

    Hallo Ihr Lieben, Euer canikon Team ist stolz, Euch eine ganz besondere Aktion vorzustellen: Gemeinsam mit der Firma Kodak haben wir uns etwas ganz besonderes ausgedacht, für das Ihr Eure ganze Kreativität braucht!

    Kodak stellt exclusive Preise zur Verfügung:

    5 Kodak ESP 5250 All-in-one Drucker!!​


    Drucken, Kopieren und Scannen - Der ESP5250 ist ein einfach zu bedienender Drucker, der außergewöhnliche Ausdrucke bietet, die ein Leben lang halten sowie wasser- und wischfest sind. Eine in den Drucker integrierte WiFi-Funktion ermöglicht es, Fotos und Dokumente flexibel und kabellos zu Hause auch aus anderen Räumen zu drucken. Zusätzlich verfügt er über Steckplätze für alle gängigen Speicherkartenformate, sodass sich Fotos auch ohne PC-Anschluss direkt am Gerät ausdrucken lassen.

    Das Beste daran: Der Drucker spart auch noch Geld! Laut Kodak sparen Nutzer oft über 100,- pro Jahr an Druckkosten ein - Details incl. einem "Sparkulator" findet Ihr auf der Webseite von Kodak Kodak - Druckkosten-Rechner

    [​IMG]


    Ihr wollt so einen Spar-Meister haben?

    Bei so hochwertigen Preisen können wir es Euch natürlich nicht zu einfach machen.


    Und so geht's:
    Antwortet bis zum 30.01.2010 auf die folgende Frage im Thread:

    Was schafft Ihr Euch für Euer Foto-Hobby an für die eingesparten Druckkosten von ca. 100,-?​



    Wir erwarten von Euch natürlich richtig kreative Vorschläge.
    Ihr könnt hier im Thread Bilder hochladen, bei den Forenbären recherchieren, Videos drehen (bitte youtube o.ä. Links einstellen), Interviews führen, Gedichte schreiben, in Archiven wühlen, etc. pp - Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, auch mutige Interpretationen des Themas und Themenverfehlungen lassen wir gelten, wenn das Ergebnis nur kreativ genug ist!!*


    Die 5 kreativsten Userbeiträge werden ausgewählt, und die User bekommen das komplette Testpaket mit dem Kodak ESP 5250 Drucker im Wert von 150,- zugesandt!


    Dann geht's weiter!!
    Die 5 Gewinner bekommen danach noch 4 (durchaus lösbare) Aufgaben hier im Forum gestellt, die auch hier im Forum beantwortet werden müssen - schliesslich wollen wir alle an Euren Erfahrungen teilhaben!
    Habt Ihr die Aufgaben beantwortet (Pro Aufgabe 1 Woche Zeit!), könnt Ihr die Geräte im Wert von ca. 150,- BEHALTEN!!

    Wir freuen uns auf Eure Beiträge!​



    Das Kleingedruckte:
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Bar-Auszahlung des Gewinnes ist nicht möglich. Jeder User kann gerne mehrere Beiträge hochladen, der User wird aber dann nur 1x gezählt für die Auslosung (mit seinem aus unserer Sicht kreativsten beitrag). Mehrfachanmeldungen von Benutzern disqualifizieren den Benutzer von der Teilnahme. Beiträge, die nach dem 30.01.2010 geschrieben werden haben keine Gültigkeit mehr. Die Gewinner werden hier im Forum bekanntgegeben. Der Versand der Drucker nach Bekanntgabe der Adressen erfolgt über einen von der Firma Kodak beauftragten Dienstleister. Die 4 zu lösenden Aufgaben werden hier im Forum als Thread kommuniziert, die 5 Sieger erhalten parallel dazu eine PN mit einem Hinweis auf die entsprechenden Aufgaben. Alle Aufgaben sind einfach und mit übersichtlichem Aufwand zu bewältigen. Die Beantwortung der Aufgaben erfolgt durch den entsprechenden User hier im Forum im dazugehörigen Beitrag.
    Wir behalten uns Ergänzungen dieser Regeln zum besseren Verständnis vor.
    *) Die Betreiber behalten sich vor, Beiträge, die lediglich z.b. der Provokation dienen, zu entfernen.
     

    Anhänge:

  2. PeterO.

    PeterO. canikon Legende

    Registriert seit:
    21. Juni 2008
    Beiträge:
    3.935
    Zustimmungen:
    0
    Moin Mark,

    welches Datum gilt denn, der 23.1.2010, wie im Eingangstext oder der 23.02.2010 im Kleingedruckten?



    P.S. Grrrrgggghhhhhh :motz::motz::motz:, jetzt haben wir Anfang Dezember gerade einen neuen Drucker anschaffen müssen, weil der Vorgänger das Leben ausgehaucht hat.
     
  3. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Macht nix, dann nehm ich den halt, den Kodak, wenn du gewinnst ( :) duck und weg<code></code>... )

    Edgar
     
  4. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Sorry, Tippfehler, es gilt der 23. Januar!!
     
  5. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    na, da kommt Ihr gut ins Schwitzen, was?
     
  6. Anonym037

    Anonym037 Guest

    In der Tat! ein knackiger Zeitrahmen ist es schon... ;)
     
    #6 Anonym037, 13. Januar 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Januar 2010
  7. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Naja, von nix kommt nix - und immerhin ist ein komplettes Wochenende und noch ein Samstag mit drin!
     
  8. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Also Ihr Lieben,

    aufgrund diverser Anfragen, und weil die Aufgabe nicht ganz so einfach ist, habe ich gute Nachrichten:

    Wir geben Euch mehr Zeit - nämlich bis zum 30.01.2010!!!
     
  9. Volker Arnold

    Volker Arnold canikon Legende

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    2.099
    Zustimmungen:
    100
    Die ersparten 100 Euro würde ich in Fotostatisten (Gummibären) und in Lichttechnik investieren.
    Meine derzeitigen Vervielfältigungsversuche sind eher nicht so ergiebig. *police*
    Speziell die kleinen Forenbären könnten dann ins rechte Licht gerückt werden damit die Fotos noch besser werden. So ein kleines Lichtzelt oder Spots wären sicherlich nicht schlecht, sowie eine schöne schwarze Glasplatte als Untergrund. Außerdem könnte ich in Zukunft meine Kalender selbst ausdrucken und hätte somit enorm gespart.
     

    Anhänge:

  10. Groovetronic

    Groovetronic canikon Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß es definitiv, was ich mir von den 100 Euro Ersparnis kaufen würde:

    Ich würde mir damit nen Teil des Nikon 18-105 mit Bildstabi finanzieren, denn damit kann ich die Fotos schießen, die es wert wären, auf diesem Drucker ausgedruckt zu werden!

    Wie kommt ihr nur immer zu diesen tollen Preisen - ist ja der Wahnsinn!
     
    #10 Groovetronic, 13. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2010
  11. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Ähm, hast du's mal mit nem Nacktscanner probiert? Die Geräte sollen auf irgendwelchen Flughäfen rumstehen und wahre Wunderdinge verrichten können.
    Übrigens tolle Bärenidee von dir!:D

    Edgar
     
  12. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Inder Tat, BÄRenstarke Idee von Volker, gute Steilvorlage würd ich meinen!!

    @Groovetronic: Freut uns, dass Ihr Spass habt, und sich unsere Mühen lohnen. Mehr dazu gerne bei einem Usertreffen ;-)
     
  13. Groovetronic

    Groovetronic canikon Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
  14. Mark

    Mark Administrator

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    1
    Um es leichter zu machen, hab ich Dein Video bei Youtube hochgeladen, ich hoffe, das war okay. Klasse!!!!!

    Hier der Beitrag von Groovetronic:

    <object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/TlcEXhDelyQ&hl=en_US&fs=1&"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/TlcEXhDelyQ&hl=en_US&fs=1&" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="425" height="344"></embed></object>​
     
  15. CarstenB

    CarstenB Moderator

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    2.859
    Zustimmungen:
    0
    Also ich würde mir davon Speicherkarten für meine Kamera kaufen, damit ich noch mehr Bilder habe, die ich ausdrucken kann und ich dann noch mehr spare
     
  16. Anonym041

    Anonym041 Guest

    Leutz, ich würde genau diese 100 Euro nehmen und spenden für ein SOS Kinderdorf, da genau diese kaum Strom haben und echte Hilfe brauchen können! Ist zwar nicht Lustig aber zielführend und ich würde es tun um zu helfen mit einer solchem Geschenk vom Canikon und von Kodak !!!! #SocialEngagement

    Also her mit dem Ding - ich will was gutes tun! : - )
     
  17. Groovetronic

    Groovetronic canikon Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Leider hat Youtube die Tonspur entfernt - was abzusehen war... :(
     
  18. Splash

    Splash Aktiver canikon

    Registriert seit:
    29. Juni 2009
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    SocialEngagement finde ich gut und würde die Hälfte des gesparten Geldes nehmen und der Aktion Lichtblicke e.V. spenden. Diese helfen unschuldig in Not geratenen Menschen hier in NRW. In der Weihnachtszeit machen die mit den NRW Lokalradios zusammen recht viel Programm und dürften dem ein oder anderen bekannt sein.

    Die andere Hälfte des Geldes würde ich dazu verwenden, mir ganz egoistisch von ThinkTank den LightningFast zu holen und noch so ne Cable Management Tasche, damit es in meinem Fotorucksack wieder was aufgeräumter wird ...

    Also zu mir mit solch einem wundervollen Drucker :)
     
  19. escho

    escho canikon Legende

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    4.688
    Zustimmungen:
    62
    Das Streben in die Ferne, das Kennenlernen des Unbekannten war schon immer ein Traum der Menschen gewesen. Viele Forscher zogen los mit dem Ziel vor Augen, Neues zu entdecken und das Unbekannte damit bekannt zu machen. Einige dieser Abenteurer kamen nie zurück. Sie versuchten mit allen Mitteln, das Ziel ihrer Sehnsüchte zu erreichen. Und sie bezahlten dafür oft einen hohen, einen zu hohen Preis. Denn welche noch so große Entdeckung ist es Wert, dafür sein Leben zu opfern? Diejenigen aber, die zurückkamen, gingen in die Annalen der Menschheitsgeschichte ein als große Männer und Frauen, als Entdecker neuer Welten, als die, die ihre Visionen verstanden hatten umzusetzen.

    Schauen wir uns zusammen einige dieser Forscher an. Nun gut, ich gebe zu, daß er und sein Team nicht wirklich existiert hat. Aber ich halte es gar nicht einmal für so unwahrscheinlich, daß es ihn eines Tages nicht doch geben wird. Vielleicht wird er anders aussehen, vielleicht hat er auch einen anderen Namen, aber er wird da sein und er wird versuchen, sein großes Ziel zu realisieren, nämlich den

    Flug zu den Sternen

    Sie hatten sich zusammengefunden, obgleich es geheißen hatte, der Flug wäre nicht ohne jedes Risiko. Aber was bedeutete das schon, Risiko, wenn man versuchen würde, die Welt erobern zu wollen. Erobern war nicht das richtige Wort. Entdecken traf mehr den Kern der Sache. Denn man wollte eine neue Welt entdecken, eine Welt außerhalb des schon Erlebten.
    Und so lagen sie nun, zusammengepfercht in einer engen Raumkapsel, die sich an der Spitze einer riesigen Rakete befand. Und sie warteten darauf, daß die Triebwerke der Trägerrakete endlich zündeten und sie auf die Reise brachte. Sie sahen nichts von dem, was sich draussen abspielte, denn der Hitzeschutz über den Fenstern würde erst dann entfernt werden, wenn die Kapsel sich von der Trägerrakete getrennt hatte.

    Drei Mann waren es, die das Abenteuer wagen wollten. Rotbär, der Kommandant der Mission, sein Steuermann Hopsala Bär und der Koch Hop Bär Lauch. Und diese drei Männer versuchten sich zu entspannen, indem sie sich vorstellten, was auf dem Startgelände gerade passierte. Sie glaubten zu sehen. wie letzte Interviews geführt wurden und wie die Fernsehkameras in Position gingen. Denn jeden Moment musste es losgehen. Die Versorgungsschläuche zum Startturm hatten sich bereits gelöst, der Countdown zählte herunter:

    Zehn, Neun, Acht, ...

    kodak1.jpg

    Bärenkommando hatte man das Unternehmen genannt und auf das Raumfahrzeug noch ein C gemalt. Wer sich so etwas nur ausgedacht haben mochte? Egal, die Technik war sicher, hatte man ihnen versichert und der Start schien tatsächlich gelungen zu sein. Majestätisch hatte die Rakete mit ihrer bärigen Fracht abgehoben vom Weltraumbahnhof. Und elegant hatte sie den Mond umkreist in der Absicht, durch die Gravitation einen letzten Beschleunigungskick zu erlangen, bevor die Reise in das Nichts zwischen den Galaxien begann. Davor stand noch die Trennung des Weltraumschiffes von der Trägerrakete. Aber auch diese Trennung verlief ohne Komplikationen, so daß sich die Forscher nun zurücklehnen und aus aus dem Fenster beobachten konnen, wie der Mond kleiner und immer kleiner wurde.

    kodak2.jpg

    Das Ziel war Andromeda, diese unserer Milchstraße gar nicht so ferne Galaxie. Hier wollte man nach Planeten suchen. Die schier unüberwindliche Entfernung zwischen den beiden Galaxien war durch die Erfindung des Umkehrkonverters geschrumpft zu einem Weg vom Bäcker bis zum nächsten Zigarettenautomaten. Na ja, nicht ganz vielleicht, aber die Reise war zu machen und sie würde keine Ewigkeit mehr dauern.
    Eine Woche nach dem Start konnten einzelne Sterne von Andromeda mit blossem Auge unterschieden werden. Und noch einmal drei Wochen später hatte man es geschafft. Andromeda war erreicht und der erste Planet war tatsächlich schon in Sichtweite. Er sah anders aus als die Erde, ganz anders. Die Messinstrumente liesen aber dennoch keinen Zweifel aufkommen, daß erdähnliche Bedingungen herrschten. Man würde den Planeten, der vom Kommandanten den Namen Canikon 1 E bekommen hatte, ohne besondere Schutzausrüstung betreten können.

    kodak3.jpg

    Zu zweit waren sie losgeflogen, um auf dem Planeten zu landen. Aber nur einer war angekommen. Es hatte eine so heftige Erschütterung gegeben im Landeschrauber, daß der Kommandant über Bord ging. Hopsala Bär konnte den Schrauber mit Mühe landen und begann sogleich, nach Kommandant Rotbär zu suchen.

    Der Steuermann bestieg einen Berg, der das Aussehen eines Amuletts hatte. Von oben erhoffte er sich, die Absturzstelle des Kommandanten erkennen zu können. Vielleicht konnte er ihm ja noch helfen,verloren war nichts. Oben angekommen mußte er verschnaufen, bevor er in der Lage war, sich umzusehen. Doch kaum daß er seinen Blick umherschweifen lies, verschug es ihm schon wieder den Atem. Er rieb sich die Augen, doch das Ergebnis war dasselbe, als er sie wieder öffnete:

    Dort unten war der Kommandant, gestützt von zwei Eingeborenen dieses Planeten. Dahinter befand sich ein Ungetüm von Tier, das auf der Erde schon seit langem als ausgestorben galt, ein Elefant. Weitere Eingeborene waren zu sehen, friedlich und mit offenem Blick. Das ist es, dachte sich der Steuermann. Das ist genau das, was wir uns erhofft hatten, als wir diese weite Reise angetreten sind. Wir haben ihn erreicht, den ersten friedlichen Kontakt zwischen zwei Welten!

    kodak4.jpg

    Und was geschah derweil in der Heimat, auf der guten alten Mutter Erde? Ein einsamer Astronom stand dort am Fenster und betrachtete durch sein Teleskop die Sterne. Und er dachte dabei an Geschichten, die er erzählen würde, wenn er diese fernen Welten näher kennen würde.

    kodak5.jpg

    Nun, was hat das alles mit dem gestellten Thema zu tun?

    Ganz einfach! Ich als großer Fan des klassischen Science-Fiction-Romans würde gerne dieser Astronom sein, zwar nicht einsam, aber doch ein Sternengucker. So würde ich das gesparte Geld entweder in einen Telekonverter oder in ein kleines Refraktor-Teleskop stecken, um ihnen etwas näher sein zu können, diesen Sternen, und zwar so nahe, daß sich ein Photo lohnen würde. Na ja, und wenn die Sterne trotz allem noch zu weit entfernt sind, dann wäre vielleicht der Mond oder einer der Planeten unseres Sonnensystems ein geduldiges Model. Anders ausgedrückt, ich würde das Geld investieren, um der Astrophotografie etwas näher zu kommen.

    Übrigens, dieses Projekt war eigentlich für den Forenbären-Thread gedacht. Ich denke aber, daß ich diesmal ausnahmsweise einmal fremdgehen darf.

    Edgar
     
  20. Groovetronic

    Groovetronic canikon Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute!

    Hier ist es aber noch ganz schön ruhig!

    @ Edgar: Schöne Geschichte und nette Bilder!

    Hat sich sonst noch jemand den Video (mit Musik) angeschaut?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.